Gipfel-Disput über Chancen und Risiken des G-20 Gipfels

Die reformatorische Form der Disputation steht am Mittwoch, 14. Juni, um 19 Uhr im CJK Pate: Zwei Wirtschaftswissenschaftler mit markant unterschiedlichen Positionen debattieren zum G20-Gipfel in Hamburg. Wozu kann eine solche Konferenz ermöglichen, wo stecken die Gefahren? Was können wir erwarten, wenn mächtigsten Regierungschefs zusammenkommen? Und wer vertritt die Stimme der anderen?

Professor Henning Klodt ist mit der Leitung des Zentrum Wirtschaftspolitik am Kieler Institut für Weltwirtschaft betraut. Zugleich leitet er den Gesprächskreis Wirtschaftspolitik an der Hermann-Ehlers-Akademie in Kiel. Privatdozent Ralf Ptak ist Wirtschaftswissenschaftlicher Referent am Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) der Nordkirche. Zugleich ist Ralf Ptak Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von attac Deutschland. Für kontroverse Sichtweisen ist also gesorgt. Die beiden Ökonomen entwickeln eigene Thesen zu G20 und diskutieren. Auch das Publikum mischt sich in die Disputation ein.

Die Veranstaltung wird von drei kirchlichen Bündnispartnern zum G20-Gipfel veranstaltet: KDA, Evangelischer Akademie und CJK. Die Moderation der Disputation liegt bei CJK-Leiter Friedemann Magaard.

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigung, Veranstaltung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar