Neue Nachbarn – Chancen für den ländlichen Raum

Das Flüchtlingsthema bewegt Deutschland und Europa. Flüchtlingsbewegungen und Einzelschicksale stellen Politik und Gesellschaft vor eine nie dagewesene Herausforderung. Im Zuge humanitärer Soforthilfe leisten Deutschland und Schleswig-Holstein Erstaunliches. Doch wie kann die Geschichte im Sinne einer erfolgreichen Integration insbesondere in den ländlichen Räumen fortgeschrieben werden?
Dazu findet der Workshop „Neue Nachbarn – Zusammenleben im ländlichen Raum“ am Montag, 21. März, 16-20 Uhr im Christian Jensen Kolleg Breklum statt. Es geht um die Chancen, die im ländlichen Raum durch neue Nachbarn aufkeimen. Gemeinsam gehen dazu das MELUR (Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein), das Christian Jensen Kolleg und die Akademie für die ländlichen Räume der Frage nach: Wie lassen sich Entwicklungsmöglichkeiten gestalten? Welche Konsequenzen ergeben sich für die dörfliche Gemeinschaft, für Kommune und für Kirchengemeinde? Was ist nötig, um das ehrenamtliche Engagement zu verstetigen? Dazu gehört auch ein konstruktiver Umgang mit Ermüdung und Enttäuschung.
Vertreter von Landes-, Kreis- und Gemeindeebene diskutieren mit Vertretern von Diakonie und DRK. Alle Teilnehmende entwickeln gemeinsam konkrete Vorschläge und vernetzen sich zur Weiterarbeit. Die Leitung des Workshops liegt bei Mareike Rehse (MELUR), Torsten Sommer (Akademie für die ländlichen Räume) und Friedemann Magaard (CJK). Anmeldungen für Kurzentschlossene unter info@christianjensenkolleg.de oder 04671-91120.

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigung, Veranstaltung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar