Rudolf Kelber übernimmt im Januar – Fortsetzung der Seminarreihe mit G.A.Albrecht

Sechs Jahre lang kam Professor George Alexander Albrecht in das Christian Jensen Kolleg, um Seminare über große Musik und über Fragen von Lebenshaltung und Spiritualität zu halten. Mahler, Wagner, Brahms und Pfitzner standen auf dem Programm des Weimarer Dirigenten und Komponisten. Mit dem Hamburger Kirchenmusikdirektor a.D. Rudolf Kelber wird die Reihe im kommenden Jahr eine großartige Fortsetzung finden. Vom 13.-15. Januar 2017 leitet er ein Seminar über die geistigen, politischen und religiösen Aufbrüche bei Giuseppe Verdi: „Anspruch eines Freigeistes“. Kelber, der 33 Jahre Kantor und Organist an der Hamburger Hauptkirche St. Jacobi war, verbrachte seine ersten Berufsjahre an den Opernhäusern in Gelsenkirchen und Heidelberg. Auch in Hamburg blieb er der Oper treu, führte insgesamt zwölf Theaterproduktionen auf, unter anderem auch an St. Jacobi.
In gemeinsamer Leitung mit CJK-Leiter Friedemann Magaard knüpft Kelber an die Albrecht-Tradition in Breklum an. Zu entdecken gilt in dem Komponisten Verdi ein unruhiger Geist, der sich ungewöhnliche Opernstoffe bei Schiller und Shakespeare suchte und mit seine „Messa da Requiem“ ein beeindruckendes Beispiel für die Religiosität eines Kirchenfremden gab.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar