Soja in aller Munde

Futtermittel, Gentechnik, Tofu – eine Bohne macht Karriere

Zu einem Studienabend im Vorwege des G20-Gipfels in Hamburg laden Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt und CJK am Dienstag, 13.06., von 19-21 Uhr nach Breklum.

Landwirte in Deutschland steigern mit importiertem genverändertem Soja die Milchleistung ihrer Kühe. Damit nutzen sie große Flächen in den Ländern des globalen Südens. Ein Beispiel für virtuelle Landnahme – mit vielen nachteiligen Folgen für Landwirte und Umwelt dort. Müssen Landwirte und Verbraucher dies in einer globalisierten Welt akzeptieren, oder gibt es Alternativen? Wie wird das Thema von Regierungen und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) vor dem G 20-Gipfel in Hamburg diskutiert? Wer bringt die Interessen von Kleinbauern zur Sprache?

Die Sojabohne ist bei alledem ein Multitalent, denn mit ihrem Gehalt an besonders hochwertigem Eiweiß empfiehlt sie sich für die Ernährung von Mensch und Tier. Soja ist speziell auch wertvoll für die menschliche (vegane) Ernährung und prompt erscheint ein Buch „Die Sojalüge“.

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigung, Veranstaltung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar