„Wie geht Frieden heute?“ Demokratie-Kolleg zur Bundestagwahl

AUCH BEI STURM:
Die Veranstaltung findet – vielleicht nur in kleiner Runde -, aber sicher statt!

In Breklum diskutieren die Direktkandidaten zur Bundestagswahl am Mittwoch, 13. September, um 19 Uhr im Christian Jensen Kolleg. Unter der Überschrift „Wie ‚geht‘ Frieden heute?“ beziehen sie unter anderem Position zu Rünstungsbudgets, Entwicklungshilfe und Fragen des inneren, sozialen Friedens. Zugesagt haben ihre Teilnahme an der Podiumsdiskussion: Astrid Damerow (CDU), Matthias Ilgen (SPD), Arfst Wagner (B90/Grüne), Michael Schilke (Linke), Berthold Brodersen (FDP) und Jürgen Izdebski (AfD). Der Eintritt ist frei.
Die Veranstaltung ist Teil des „Demokratie-Kollegs 2017 zur Bundestagswahl“. In allen Wahlkreisen Schleswig-Holsteins fordern verschiedene Einrichtungen der Nordkirche die Direktkandidaten auf, sich den Fragen der Wähler rund um Frieden, Freiheit, Sicherheit und Gerechtigkeit zu stellen. „Wir laden die Menschen ein, an der politischen Meinungsbildung mitzuwirken, denn eine lebendige Demokratie lebt davon, dass sich Bürgerinnen und Bürger einmischen und sich für ihre Werte stark machen“, erläutert Frank Zabel. Der Leiter der Stabstelle Presse und Kommunikation der Nordkirche moderiert die Podiumsdiskussion im Christian Jensen Kolleg Breklum gemeinsam mit dem CJK-Leiter Friedemann Magaard. „Demokratie ist ein hohes Gut. Millionen Menschen auf der Welt beneiden uns darum, dass wir an freien Wahlen teilnehmen können. Nutzen wir diese Chance und diskutieren mit Politikerinnen und Politikern“, lädt Friedemann Magaard ein.
Im ersten Teil dieser Veranstaltung erhalten die Direktkandidaten Gesprächsimpulse aus einem Vorbereitungsteam. Im zweiten Teil des Abends können sich die Besucher mit ihren eigenen Fragen an die Politiker auf dem Podium wenden.

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigung, Meldung, Veranstaltung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar